Gemeinsam für eine starke Region!

 

 

Diese regionalen

Händlern, Firmen und Dientstleister

unterstützen

beim Vorzeigen der Bürgerkarte,

regionale Vereine und Bürgerprojekte. 

 

Der Kunde darf bestimmen, welche Organisation gefördert wird.

 

So funktioniert`s

 


Ab 1. Mai erhalten alle Förderprojekte die doppelte Fördersumme

Die Verdopplung wird aus dem Bürgerkarten - Sonderfonds bezahlt. Alle Infos hierzu Hier.

Zur Verstärkung der positiven Bürgerkarten-Effekte wird ab dem 1. Mai allen Förderprojekten im Landkreis Ebersberg durch einen Sonderfonds die Förderung von 1,8 auf 3,6 Prozent des Einkaufswertes verdoppelt.

*Jeweils  1.800,- Euro im Sonderfonds bewirken bei den Förderprojekten Guthaben in Höhe von 3.600,- Euro und führen beim lokalen Handel und bei regionalen Unternehmen zu einem Umsatz von mindestens 100.000,- Euro.   Alle Infos hierzu Hier.

 


 

Grußwort des Landrats

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

ich möchte Ihnen die neue „Bürgerkarte“, die es nun im Landkreis Landsberg am Lech gibt, wärmstens ans Herz legen. Der Verein „Bürger vermögen Viel e.V.“  hat diese etwas andere Art der Kundenkarte ins Leben gerufen, um Vereinen und Bürgerprojekten finanzielle Unterstützung zukommen zu lassen. Gleichzeitig profitieren Unternehmen, Betriebe, Händler und Dienstleister gleichermaßen von dieser wirklich guten Idee. Eine Aktion also in der Region für die Region.

Für mich ist es immer wieder beeindruckend, wenn ich sehe, wie sehr sich bei uns im Landkreis Landsberg am Lech Menschen für Andere oder für die Gemeinschaft einsetzen. Es ist immer wieder schön zu sehen, wie viele Ehrenamtliche es hier bei uns gibt, insbesondere in den Vereinen und Verbänden. Als Landrat ist es mir wichtig ehrenamtlich und bürgerschaftlich Engagierte zu unterstützen, wo immer es geht.

Deshalb: Unterstützen Sie diese tolle Idee und nutzen Sie eifrig Ihre neue Bürgerkarte!

Ihr Thomas Eichinger


 

Aktuellen Meldungen

 

Das sagen die Teilnehmer

 

Bei Landmanns werden die Bürgerkarten-Umsätze direkt an der Kasse per Tablett gebucht.

Auch 6-stellige Umsätze im Monat sind damit problemlos zu bewerkstelligen.

 


 

In diesem Interview erfahren sie von Herrn Taschler, weshalb sich

das Bau- und Gartencenter do-it für die Bürgerkarte entschieden hat.

Weitere Interviews HIER


 

 

 

 


1, Bezahlt wird die Förderung von den teilnehmenden Anbietern. Für die Kunden fallen keinerlei Kosten an. Welches Förderprojekt oder Verein gefördert wird, entscheidet der Kunde mit der Bürgerkarte.

2, Das Prinzip ist einfach. Durch das Vorzeigen der Bürgerkarte entstehen beim Anbieter in gleicher Höhe zum Euroumsatz virtuelle Bürgerpunkte. Sie können über die BVV-Buchungsplattform von Anbieter zu Anbieter weitergeben werden. Geben Anbieter ihre Bürgerpunkte an andere Anbieter weiter, beteiligen sich diese an der Förderung der Vereine und des Gemeinwohls.

3, Die Bürgerkarte dient dazu, den darauf hinterlegten Verein/Förderprojekt seine Gutschrift zuzuordnen. Für Verbraucher fallen keinerlei Gebühren oder Kosten an. 


 

» Kontakt

» Datenschutz

» Impressum

» AnbieterTerminal

» BVV e.V.